Im September letzten Jahres meldete sich ein Schüler des Euregio-Gymnasiums Bocholt bei der Stadtsparkasse. Sein dringender Wunsch: „Ich möchte an dem Planspiel Börse“ teilnehmen!“

Beim Planspiel Börse handelt es sich um ein onlinebasiertes Lernspiel für Schüler/innen und Student/innen ab 15 Jahren. Alle Teilnehmenden erhalten ein Depot mit einem virtuellen Kapital von 50.000€, das es durch Käufe und Verkäufe von konventionellen und nachhaltigen Wertpapieren zu steigern gilt. Ziel des Planspiels Börse ist es, die Teilnehmenden auch im Hinblick auf die persönliche Finanzplanung mit den Kapitalmärkten und dem aktuellen Wirtschaftsgeschehen vertraut zu machen.

Nachdem das Planspiel Börse mangels Nachfrage längere Zeit nicht mehr angeboten wurde, war nun scheinbar der richtige Zeitpunkt gekommen.

Nach dem Startschuss im September galt es dann für elf Wochen die Kursentwicklungen an verschiedenen Börsen zu beobachten, Wirtschaftsnachrichten zu studieren, das Für und Wider abzuwägen, um so die aussichtsreichsten Transaktionen für das eigene Depot auszuwählen. Am 9. Dezember 2020 ging dann die 38. Spielrunde zu Ende. In Bocholt beteiligten sich knapp 300 Teilnehmer der weiterführenden Schulen Bocholts in 106 Teams.

Der harte Kampf um die amerikanische Präsidentschaft, das Dauerthema Brexit und auch der zweite Lockdown konnten dem Optimismus an der Börse nicht die Luft nach oben nehmen. Dies spiegelt sich auch in der Wertpapierauswahl der Siegerteams wider. Diese setzten auf Werte wie „TUI“, „Deutsche Lufthansa“, „Tesla“ oder „Snap“, und verliehen so ihrer Hoffnung auf baldige Normalisierung Ausdruck. Eine Rechnung, die zumindest an der Börse aufging.

Davon profitierten auch die Siegerteams im Schülerwettbewerb in Bocholt. In der Depotgesamtwertung steigerte das Team „Tim und Jonathan“ vom Euregio-Gymnasium Bocholt sein Startkapital von 50.000 Euro auf 61.337,33 Euro. Auf dem zweiten Platz befindet sich das Team „Bayerinvestoren“ und auf dem dritten Platz „ZuunkreativfüreinenNamen“, beide Teams kommen ebenfalls vom Euregio-Gymnasium.

In der Nachhaltigkeitsbewertung werden speziell die Erträge mit nachhaltig eingestuften Wertpapieren ausgewertet. Hier erwirtschaftete das Team „Linus und Kevin“ vom Euregio-Gymnasium den höchsten Nachhaltigkeitsertrag mit 5.750,38 Euro. Den zweiten Platz erreichte das Team „Im a skytman“ vom Marien-Gymnasium und den dritten Platz machten „Anastasia & Jula“ vom Berufskolleg am Wasserturm.

Im Azubiwettbewerb in der Region Westfalen-Lippe erreichte der ehemalige Auszubildende der Stadtsparkasse Bocholt, Julius Pasedag in der Nachhaltigkeitswertung mit einem Ertrag von 9.430,26 € den zweiten Platz.

Der Vorstandsvorsitzende der Stadtsparkasse Bocholt Karl-Heinz Bollmann ist von den Ergebnissen der Siegerteams begeistert: „Wir waren hocherfreut, dass trotz oder wegen Corona so viele Teilnehmende in dieser Spielrunde am Planspiel Börse mitgemacht haben. Dies zeigt, dass das Interesse an gut aufbereiteten Finanzthemen groß und die Vermittlung finanzieller Bildung wichtig ist. Als Stadtsparkasse Bocholt ist es uns ein zentrales Anliegen, gerade die finanzielle Bildung der (jungen) Menschen in Bocholt zu fördern, damit diese in die Lage versetzt werden, in Zukunft persönliche Finanzentscheidungen fundiert treffen zu können.“

Aufgrund der Pandemie war eine persönliche Übergabe der Gewinne leider nicht möglich. Deshalb erhielten die drei erfolgreichsten Teams der Spielrunde sowohl in der Depotgesamtwertung, als auch in der Nachhaltigkeitswertung Arkadengutscheine im Wert von insgesamt 440€.

Aufgrund der durchweg positiven Resonanz wird die Stadtsparkasse Bocholt das Planspiel auch in diesem Jahr wieder anbieten. Hierzu werden die weiterführenden Schulen und die Fachhochschule in Bocholt in Kürze informiert.

Mehr Informationen zum Planspiel Börse gibt es unter www.planspiel-boerse.de, auf www.instagram.com/planspielboerse/ oder www.facebook.com/planspielboerse sowie auf Twitter (@planspielboerse).